Eine andere WELT an der Yerres

Eine andere WELT an der Yerres

….meine Tochter ist zu einer Geburtstagsfeier in einem Freizeitzentrum eingeladen …

Schönste Frühlingssonne strahlt draußen und lockt mich, mir für die zwei Stunden nach einer schönen Spaziermöglichkeit Ausschau zu halten ….

Es gibt das Flüsschen, die Yerres (sprich : „Jähr“).

Dahin zieht es mich und ich schaue auf GoogleMaps nach einer nahen Möglichkeit, dorthin zu gelangen und das Auto zu parken …. und Tante Google macht Vorschläge, u.a. die Closerie Falbala.

Ich kann mir nichts darunter vorstellen, aber die Bilder sind sehr ansprechend, es ist am Flüsschen und … kurzum fahre ich hin.

Die Gassen werden immer enger und verwinkelter. Die Steinbrücke ist alt und so klein, dass jeweils nur ein Auto darüber fahren kann ….

Ich suche mir ein Plätzchen, um das Auto zu parken und hoffe, dass ich niemanden störe ….

so ruhig, so lauschig, so wochenenderholungsstill wirkt hier alles.

Ein junger braungebrannter Mann kommt mir entgegen und fragt,

ob ich die Closerie besichtigen möchte : ah bien sûr!

….aber es stellt sich erstmal heraus, dass es sich um ein Missverständnis handelt

….nein, ich habe nicht angerufen, ich werde nicht erwartet.

Aber das Schicksal ist mir unendlich hold an diesem wunder-vollen Frühlingssamstag und ich kann einfach an der gebuchten Besichtigung teilnehmen ….

… ich freue mich

….und bald werde ich aus dem Staunen kaum mehr herauskommen ….

Überwältigt, beeindruckt, beglückt und mit dem Gefühl,

aus einer anderen Sphäre zu kommen

und wieder in diese normal anerkannte Realität zurückzutauchen, fahre ich zum kommerziellen Freizeitzentrum und nehme meine rotwangige ebenfalls glückliche Tochter in Empfang.

Sie hatte sich richtig gut im Lasergame geschlagen …. auch sie war abgetaucht in eine andere Welt.

 

Doch seht selbst dieses erstaunliche Bijou in Périgny-Sur-Yerres, dass selbst die meisten Anwohner nicht kennen ….

Auf ständiger Entdeckungsreise mittels Malerei und Kunst Erfahrungen zu integrieren, bringt Dubuffet

Malerei in den Raum, in Poesie und Ton und sogar in Bewegung und auf die Bühne. 

Er vertont sein Gedicht Le Bal des Leurres (Der Ball der Illusionen) und entwirft eine Choreographie.

Spätestens beim Anblick des Coucou Bazar entfährt mir ein staunendes Ooh! … und dann fangen die Elemente auch noch an sich zu bewegen, zu tanzen …. in Bewegung gebrachte vertonte Malerei ….

Seine monumentalen mehrere Meter hohe Skulpturen stehen in aller Welt und hier in Périgny-sur-Yerres

kann man sie alle gesammelt besichtigen als Modelle.

20220319_190954[1]
20220320_163052[1]

Aber das Phänomenalste erwartet den Besucher ganz am Schluß    

Und auch hier hält des Künstlers Werk noch mehr als eine Überraschung bereit …..

..ein Paar…

Wer ist die Frau & 

wer ist der Mann …

vivre dans des pure créations mentales … (J.Dubuffet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*